Der Sandsack - das am besten gehütete Geheimnis der Terrasse

Der Sandsack - das am besten gehütete Geheimnis der Terrasse

Lesen Sie mit, werden Sie cleverer + holen Sie sich tolle Tipps und Tricks zur MAXIMALEN Verwendung Ihrer Sandsäcke


Wir kennen es alle. Die Terrassentür schlägt auf und zu, ewig und immer. Der Wäscheständer fällt um. Das Trampolin kippt oder fliegt völlig weg. Und dann ist da noch der Hängesonnenschirm, der selten ganz stabil steht. Probleme gibt es genug, wenn man deutscher Gartenbesitzer ist. Aber viele von ihnen lassen sich spielend leicht lösen: mit dem Sandsack.


1. Sandsäcke? Warum?

Sie können Ihre Herausforderungen im Garten, auf der Terrasse und dem Balkon auf vielerlei Weise lösen. Aber warum nicht einfach die Leichteste wählen?

 

Der Wäscheständer. Wenn er umfällt, ist es, mal milde ausgedrückt, ärgerlich. Viele lösen die Problematik mithilfe eines Steins, den sie über eins der Beine des Ständers legen. Der Stein liegt aber selten stabil und sicher. Windstöße zerren am Wäscheständer und schließlich hat er sich vom Gewicht des Steins befreit und kippt doch ohne weiters um. Der Sandsack ist dieser Aufgabe viel effektiver gewachsen – er schmiegt sich ganz anders um das Bein und legt sich schwer oben drauf, sodass der Ständer nicht loskommen kann. Mit anderen Worten: Sowohl der Sandsack und der Ständer bleiben genau dort, wo Sie sie gerne haben möchten.



Das Gartentrampolin. Das gleiche gilt so gesehen auch für das Trampolin im Garten. Oftmals sind sie mit der gleichen Art Beine versehen, wie der Wäscheständer (Beine mit unten abgerundeten Rahmenteilen), und werden auf gleiche Weise aufgestellt. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, Ihr Gartentrampolin im Rasen zu versenken, sind Sandsäcke, über die einzelnen Beine des Trampolins gelegt, eine fantastische Lösung. Und das nicht nur, wenn es windig ist, sondern auch, wenn die Kinder in ihm herumspringen.



Der Türstopper. Dieser hier kommt überall zu seinem Recht. Drinnen und Draußen. In der Sommerhitze ist es herrlich, die Türen und Fenster zu öffnen und die Sommerfrische direkt durchs Haus oder die Wohnung ziehen zu lassen – aber, wird es zu windig, knallen die Türen zu. Terrassentüren haben meist einen Fensterhaken zum Feststellen – Eingangstüren jedoch selten. Hier ist ein cleverer Sandsack mit einem handlichen Griff ihre einfache und geniale Hilfe. Sie brauchen ihn nur am Griff hochzuziehen, vor die Tür zu legen und schon ist Ihr Problem gelöst.



Das waren nur die ersten vier Anwendungsmöglichkeiten auf unserer Liste – es gibt unzählige für Sandsäcke. Immer wieder entdecken wir selbst neue oder bekommen Sie von unseren Usern aus dem ganzen Land.


2. Die Vorteile von Sandsäcken im Verhältnis zu anderen schweren Lösungen.

Der offensichtliche Vorteil von Sandsäcken im Gegensatz zu z. B. Steinen ist der Fakt, dass Sandsäcke meistens mit Griffen geliefert werden. Sie sind leicht zu handhaben, auch wenn sie genauso schwer sind. Das kommt besonders dem Rücken zu Gute. Aber nicht nur der Griff ist von Vorteil.

 

Der Sandsack ist typisch viel schöner. Das gilt natürlich nicht allen Sandsäcken auf dem Markt. Aber im Internet finden Sie schnell und leicht einen stilvollen und hübschen Sandsack, in den es Wert ist, zu investieren. Und wenn Sie auf Qualität anstelle von Quantität setzen, haben Sie einen Sandsack, der auf lange Zeit schön anzusehen ist, und nicht nur während einer Saison.

Der Sandsack ist weicher – wiegt aber das Gleiche. Ein Sandsack von 25 kg wiegt das Gleiche wie ein Stein von 25 kg. Indiskutabel. Aber hier hört die Gleichung auch schon wieder auf. Den großen Zeh am Stein stoßen (wer hat es nicht schon mal probiert), das tut sehr weh. Am Sandsack? Keineswegs. Der Sandsack gibt nach, liegt aber weiterhin fest und stabil am Platze. Und niemand hat den Schaden.



Der Sandsack hat viel mehr Anwendungsmöglichkeiten. Das Potenzial des Steins als Gewicht ist schnell begrenzt. Sie werden es kaum mögen, den Stein als Türstopper an Ihrer Glastür zu verwenden – auch nicht an Ihrer frisch gestrichenen Tür, denn das gibt Kratzer. Es ist auch weniger angenehm, einen Stein mit auf den Campingurlaub zu schleppen, um etwas zu sichern – da ist der Sandsack mit Handgriff die absolut bessere Alternative.

 

3. Wo kann ich Sandsäcke kaufen?

Wenn Sie im Internet das Wort Sandsack googeln, erhalten Sie typisch Resultate, die sich auf Fitness und Boxen beziehen. Und das war ja nicht gerade, wonach Sie suchten. Sie haben völlig recht, es gibt nicht so viele Läden, die Sandsäcke vertreiben – weder in physischen noch in Online-Geschäften. Aber es gibt sie – dieses z.B.



Bitte beachten Sie! Der Sand ist beim Kauf des Sandsacks nicht dabei – den beschaffen Sie leicht selbst. Wenn Sie sich selber einen Gefallen tun wollen, dann checken Sie bitte vorher ab, ob im Inneren des Sandsacks eine Plastiktüte zur Befüllung mit Sand mitgeliefert wird. Falls nicht, ist es empfehlenswert, eine zu beschaffen. Die innere Tüte sorgt dafür, dass der Sand nicht ausläuft, keine Feuchtigkeit in den Stoff zieht und er nicht unschön wird und verschmutzt. Den Sand vom Stoff getrennt zu halten, ist in jedem Fall eine gute Idee.

 

4. Wo bekomme ich den Sand?

Sand bekommen Sie vielerorts. Die meisten DIY-Läden verkaufen Sand in verschiedenen Qualitäten. Wir empfehlen Ihnen, gewöhnlichen Sand für den Sandkasten oder Ausgleichssand zu nehmen. Sie können sich aber auch Sand von einer Sandgrube liefern lassen oder ihn dort direkt erstehen – hier dreht es sich jedoch oftmals um größere Mengen. Zum guten Schluss finden Sie Sand am Strand, den Sie gerne für Ihren Sandsack mitnehmen dürfen. Seien Sie aber auf private Strände und andere Verbote aufmerksam.    

Wir empfehlen Ihnen, den Sand ganz normal im Baumarkt oder dergleichen zu kaufen, wo sie auch genau die Säcke mit dem Sand erhalten, die Ihren Bedürfnissen entsprechen.

 

5. Die Sandsäcke von Baser

Wir gestehen ein, dass wir ebenfalls Sandsäcke produzieren und verkaufen. Also lassen Sie uns ehrlich sein und Ihnen ein paar gute Gründe dafür geben, warum wir meinen, dass gerade unser Produkt das Beste der Kategorie auf dem Markt ist.

 

Der Baser Sandsack hat einen Griff. Unser Produkt hat einen eingearbeiteten Griff, der dafür sorgt, dass er viel leichter zu handhaben ist, als die meisten vergleichbaren Produkte auf dem Markt. Der Griff mit seinen verstärkten Nähten ist in den eigentlichen Sandsack so eingearbeitet, dass er viele Jahre hält.



Der Baser Sandsack ist UV-widerstandsfähig. Der Stoff, den wir verwenden, kommt aus Spanien. Er ist Oeko-Tex zertifiziert, ohne Allergene, und verliert seine Farbe nicht, wenn er der Sonne ausgesetzt ist. Die meisten kennen es von Auflagen und Sonnenschirmen her: nach nur einem Sommer ist ihre Farbe verblichen. Das passiert nicht mit unseren Sandsäcken, denn sie sind vollständig durchgefärbt. In der Fachsprache nennt sich dieser Prozess „Solution Dye“. Das bedeutet, dass die einzelnen Stofffasern wie bei einer Karotte durchfärbt sind. Die meist verwendete Färbungsmethode hingegen ist die Oberflächenfärbung, wo nur die äußeren Teile der Stofffasern gefärbt werden, wie bei einem Radieschen.

 

Sie können also völlig beruhigt Ihren Sandsack den ganzen Sommer über draußen in der Sonne liegenlassen, ohne dass er seine Farbe verliert.



Der Baser Sandsack ist wasserabweisend: wieder dank des hochwertigen Qualitätsstoffs aus Spanien, den wir verwenden. Der Stoff, Olefin, wird unter der Produktion teflonbehandelt, damit das Wasser abprellt. Große Wassermengen, die hart auf das Textil fallen, können sich zwar mit den Fasern verbinden, laufen aber leicht und schnell wieder aus dem Textil aus oder verdampfen aufgrund der Teflonbeschichtung.



Der Baser Sandsack ist schmutzresistent. Dank des fantastischen Stoffes, den wir verwenden, sind die Sandsäcke völlig pflegeleicht und sehr strapazierfähig. Ein kleiner Fleck ist schnell mit einem feuchten Tuch entfernt. Ist er dennoch nicht ganz verschwunden, waschen Sie ganz einfach den Sandsack in der Waschmaschine bei 40 Grad und er ist so gut wie neu! Wir haben alles darangesetzt, die Verwendung unseres Produkts so leicht wie überhaupt möglich für Sie zu machen.

 

6. Ein paar gute Tipps und Tricks

Bis jetzt haben wir Ihnen gezeigt, warum der Sandsack ein solch cleverer Begleiter für viele Zwecke ist. Zu guter Letzt geben wir Ihnen hier noch ein kleines Extra: ein paar gute Ratschläge dafür, wie Sie am meisten von Ihren Sandsäcken haben.

 

Bevor Sie Ihren Sandsack waschen: Nicht vergessen, den Sand zu entfernen, bevor Sie ihn waschen – ganz egal, welche Marke Sie wählen: Sand + Waschmaschine = Problem!

 

Die richtige Art zu heben. Sandsäcke sind cleverer als andere Gegengewichte auf dem Markt – besonders als Steine. Einer der Gründe hierfür ist die Tatsache, dass sie leichter zu handhaben sind. Aber 25 kg sind 25 kg, wie auch immer. Darum sollten Sie dafür sorgen, ihn korrekt anzuheben.

 

  • Heben Sie mit den Beinen, nicht mit dem Rücken.
  • Halten Sie den Sandsack dicht am Körper, nicht weit ab im ausgestreckten Arm.
  • Es sollen mehr als zwei umgelagert werden? Dann können Sie mit Vorteil eine Sackkarre benutzen.

 

Die optimale Platzierung von Sandsäcken bei einem Hängesonnenschirm. Es ist vielleicht nicht immer leicht, die beste Lösung sofort auszumachen. Darum geben wir Ihnen hier die Faustregel: sorgen Sie dafür, dass jeder Sandsack 2 von 4 Beinen abdeckt, wie wir es Ihnen auf dem nachstehenden Bild illustrieren.



Jeder Sandsack liegt über 2 von 4 Beinen und sichert so MAXIMALE Stabilität – was eine Betonfliese nicht garantieren kann. Perfekt ist es, die Sandsäcke schichtweise über Kreuz zu legen – so laufen Sie nicht das Risiko, dass der ganze Stoß wie ein Wackelturm-Spiel umkippt.

 

Sichern Sie einen gewissen Mindestabstand zum Sonnenschirmstock – wenn die Sandsäcke zu dicht an der Mitte liegen, ist der Schwerpunkt von Sonnenschirmständer und Sandsäcken zu gering. Breiten Sie sie gerne die Säcke etwas aus, um so einen breiteren Schwerpunkt zu erzielen.

 

***

 

Wir hoffen, dass Ihnen unser Expertenwissen über Sandsäcke und wie Sie am meisten von ihnen haben, von Nutzen ist

 

Haben Sie kreative Ideen zur Verwendung von Sandsäcken? Dann teilen Sie sie uns mit. Schicken Sie uns gerne Ihre Fotos und Beschreibungen an info@mybaser.com – als kleines Dankeschön schenken wir Ihnen einen Sandsack von Baser für Ihre Bilder und Ideen.